Gest. Weiterentwicklung Teil 3

Ich habe mir schon seit längerer Zeit vorgenommen einen ausführlichen Artikel über dieses Thema zu schreiben. Da ich mich zurzeit intensiv mit dieser Thematik auseinandersetze möchte ich euch hier einen Einblick in meine persönliche gestalterische Weiterentwicklung ermöglichen. Ich habe die letzten 6 Jahre mehr oder weniger intensiv gezeichnet. In den letzten 6 Monaten konnte ich mich noch intensiver mit dem Zeichnen auseinandersetzen. Meine persönlichen Erfahrungen möchte ich euch nun weitergeben.

Die Illusion und das Körnchen Wahrheit

“Wenn ich mich einfach mal dran setze dann kann ich auch so gut zeichnen.”

Eine Aussage die ich vor allem während der Lehre oftmals begegnet bin. Viele Leute vertraten damals die Meinung dass wenn man etwas bestimmtes Zeichnen oder Malen wollte man einfach beginnen sollte und nach 30 Minuten hätten Sie das gewünschte Resultat. Dasselbe im Bereich der Programmkenntnisse oder dem Webdesign. Die Tatsache dass man Zeit benötigte um sichtbare Resultate zu erzielen wurde einfach beiseite geschoben. Ich habe allerdings von diesen Personen nie irgendeine Skizze welche ihre Vermutung untermauert hätte. Etwas wahres war allerdings dran. Nämlich die Erkenntnis dass man einfach mal beginnen sollte. Es ist überall so beim Sprachen lernen, Zeichnen, Malen und auch dem Bloggen. Man sollte einfach mal beginnen und solange man keine grossen Investitionen tätigen muss lohnt sich es allemal.

Das ganze war vor 4 Jahren. Es passiert mir immer öfters dass ich alte Skizzen und Zeichnungen ausgrabe ich habe sogar noch ein paar Bilder aus dem Jahre 1993. Es motiviert einem immer wieder wenn man seine Fortschritte vor Augen sieht und einem bewusst wird was man alles erreicht hatte. Der zweite Punkt weshalb ich einen Grossteil meiner Bilder aufbewahre ist die Sache mit der Reflexion. Es ist wichtig dass man immer wieder seine Bilder betrachtet Fehler erkennt und in den nächsten Zeichnungen berücksichtigt.

Der Wunsch und das Ziel

Wir stehen also da und haben uns vorgenommen besser Zeichnen / Malen zu wollen. Wenn ich mich verbessern wollte hatte ich immer ein klares Ziel vor Augen, ein Bild eines bekannten Konzept Designers oder eines Malers. Das war das Ziel, genauso gut zeichnen zu können wie er. Das heisst natürlich nicht dass man einfach den Stil adaptiert und abkupfert es soll lediglich vor Augen führen was man wirklich erreichen kann wenn man dranbleibt. Die nächste Frage war nun wie erreiche ich das Ziel? Und vor allem wo beginne ich? Das wäre dann der Weg den es zu beschreiten gilt.

Wie man beginnt

Aller Anfang ist schwer. In den Zeiten des Internets gibt es allerdings zahlreiche Möglichkeiten den Einstieg in die Welt der Gestaltung zu finden. Für den Start bietet sich vor allem die Seite drawspace.com an hier findet man zahlreiche Tutorials welche man einmal durcharbeiten kann.  Oder man greift einfach zu einem Apfel, dem Bleistift und einem Blatt Papier und legt los. Oftmals spielt es gar keine Rolle mit was man anfängt Hauptsache ist dass ihr dranbleibt und euch nicht entmutigen lässt.

  • Websites:
    • http://www.drawspace.com/
    • http://www.thegnomonworkshop.com/
  • Künstlerbedarf:
    • Boesner (Schweiz/Deutschland)
  • Foren:
    • Conceptart.org
    • Comicforum.de
    • Mediengestalter.info
    • precore.net
  • Blogs
    • Artill
    • uarr

Zwischenstation

Ihr habt euch also ein wenig eingearbeitet und schon einige Übung mit dem Bleistift. Falls ihr euch nun weiter steigern möchtet seht euch einmal an einer Hochschule um. Es gibt zahlreiche Kurse welche öffentlich zugänglich sind. Ich habe im Herbst 2010 einen Samstagmorgenkurs absolviert und ich habe einige Fortschritte erzielt. Nicht nur mit dem Bleistift sondern auch mit anderen Medien wie z.B. Acryl oder Kohle.

Fazit und Ausblick

Wer vorwärts kommen will muss Zeit investieren. Regelmässigkeit ist hier das passende Stichwort. Einmal einen Tag lang skizzieren bringt nicht viel. Mehrmals die Woche bringt euch hier wesentlich weiter. Der zweite wichtige Punkt ist sich breit zu interessieren. Meine Zielsetzung ist Kunst zu studieren. Ob dies nun Richtung Illustration, Animation oder Design geht weiss ich noch nicht genau. Was ich aber weiss ist dass ich mich für vieles Interessiere ich male, zeichne, fotografiere und bin daran mich in zahlreiche Programme einzuarbeiten. Durch die Tatsache dass ich mich für vieles Interessiere und mich mit unterschiedlichen Themen, Programmen und Techniken auseinandersetze habe hatte ich oftmals die Möglichkeit kreative Aufgaben zu übernehmen. Während meiner Schulzeit in der Sekundarschule konnte ich eine Lektion über Adobe Photoshop halten und in der Lehre war ich z.B. während den Projektwochen zuständig für die Fotografie. Zudem habe ich auch immer das Layouten von Schularbeiten übernommen und mir so Kenntnisse in InDesign angeeignet.

Ich empfehle euch haltet die Augen offen für mögliche gest. Aufgaben. Denn eine richtige Aufgabe mit Vorgaben und Erwartungen sind um einiges lehrreicher als irgendwelche gestellten Aufgaben.

Was wirklich passiert (Präsentation der Bilder)

Um euch nicht einfach mit diesem Text hier stehen zu lassen möchte ich euch im nächsten Artikel einige Bilder präsentieren welche die Entwicklung der letzten Jahren aufzeigen. Es ist noch ein langer steiler Weg aber wenn man stetig dran ist und Schritt für Schritt vorwärts macht kommt man schliesslich auch ans Ziel.

2 Antworten : “Gest. Weiterentwicklung Teil 3”

Dejan
24. Februar 2011 um 19:13

Bin eben durch Zufall auf die Seite gekommen. Gefaellt mir sehr.

Reiselustig
25. Februar 2011 um 19:24
Der Wunsch ist noch lange nicht das Ziel 😀 , aber ich bin dran. Auch die Verbindung der Möglichkeiten mit der heutigen Technik ist sehr gross.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.