Lernen lernen!

Auch das lernen muss gelernt sein.

Lernen ist ein lebenslanger Prozess. Man spricht vom lebenslangen Lernen. Während dem Studium, aber auch in der Schule wird es unvermeidlich sich mit der Lerntechnik auseinanderzusetzen und sich Gedanken zur persönlichen Lerntechnik zu machen.

Jedermann hat seine eigenheiten beim Lernen. Allerdings gibt es einige grundsätzliche Regeln die für jedermann gelten. Eine davon ist, dass man Schritt für Schritt vorgeht und eins nach dem anderen lernt. Der Versuch innert kürzester Zeit möglichst viele Fächer zu lernen ist gezwungenermassen zum Scheitern verurteilt ist. Das gezielte und strukturierte lernen in Kombination mit einer ruhigen, aufgeräumten Arbeitsumgebung ist die beste Möglichkeit. Allerdings sollte man sich stets bewusst machen dass man die eigenen Gewohnheiten nicht von heute auf morgen ändern kann. Der Satz, eines nach dem anderen zu lernen, könnte man demnach auch auf die Änderung der eigenen Lerngewohnheiten anwenden.

  1. Motivation
    • Langfristige Ziele setzen
    • Kurzfristige, erreichbare Ziele setzen (realistisch sein)
    • Negative Aspekte ausblenden und sich Gedanken über die positiven Aspekte nachdenken
    • Suchen Sie das interessante in jedem Fach
  2. Analyse des persönlichen Lernens
    • Wann waren Sie in der Vergangenheit erfolgreich ?
    • Was haben Sie dafür gemacht ?
    • Mit welchen Methoden haben Sie in der Vergangenheit erfolgreich gelernt ?
    • Welcher Lerntyp sind sie? Lernen Sie z.B. beim stehen, laufen Sie herum, hören Sie Musik usw.
  3. Konzentration
    • Eins nach dem anderen
    • Arbeits- und Erholungsphasen trennen
    • Feste Arbeitszeiten, fester Arbeitsplatz
    • Störfaktoren / Ablenkungen beseitigen
    • Stoffgebiete nicht zu lange bearbeiten
  4. Lerntechnik
    •  Im Unterricht hohe Aufmerksamkeit
    • Aktive Schüler sind aufnahmefähiger
    • Aktive Schüler verknüpfen die Lerninhalte besser, behalten sie länger.
    • Wer im Unterricht aufmerksam ist, spart Zeit
    • Suchen Sie die Regel, versuchen sie den Stoff zu verstehen.
  5. Zeitplanung
    • Gezieltes und überlegtes Planen
    • Eher in kürzeren Zeiten lernen dafür regelmässig. (z.B. 7x eine Stunde anstatt 1x 7 Stunden)
    • Sich an den erstellen Lernplan halten.
    • Zeitplan erstellen
    • SChwierige Fächer am gleichen Tag nochmals repetieren
    • Feste Arbeitszeiten nach Möglichkeit
    • Bewusst und regelmässig Pausen machen.
  6. Kontrolle
    • Regelmässiges überprüfen der Lernziele
    • Kontrolle des bereits behandelten Stoffes
    • Sich den Stoff selber erklären / Lernen in der Gruppe
    • Probleme, Lücken aufschreiben und gezielt repetieren
    • Lernziele falls vorhanden überprüfen
  7. Belohnung
    • Ein Glas Orangensaft nach dem Lernen
    • Regelmässige Pausen mit Belohnung
    • Ein freier Tag als Belohnung für einen grossen Meilenstein beim Lernen
    • Bei bestandener Prüfung -> ins Kino oder ein Nachtessen im Restaurant usw.

Buchempfehlung (Afiliatelink)

Wer wirkungsvoll lernen will, findet in diesem Buch bestimmt die richtige Lernmethode für seinen Lernstoff. Jede Lerntechnik wird so beschrieben, dass man sie direkt anwenden kann. Ihre Wirkungsweise wird auf dem Hintergrund der Gedächtnispsychologie erklärt und ihre Wirksamkeit anhand von wissenschaftlichen Studien bewertet. Hinweise zur erfolgreichen Prüfungsvorbereitung sind ebenso enthalten wie Hilfen zum Umgang mit der Angst vor Misserfolgen und mit Lernblockaden. In der sechsten Auflage wurden neue Entwicklungen berücksichtigt und der Nutzwert dieses erfolgreichen Buches weiter gesteigert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.