Umgang mit den Werken der Kunst

Für den etwas intensiveren Umgang mit der Kunst

Jedermann ist sicher schon einmal in einem Kunstmuseum gewesen. Wie es so ist gibt es Werke die einem sofort ansprechen und andere das ist man einfach nur Ratlos und fragt sich was das ganze soll. Im Umgang mit den Werken der Kunst gibt es eine Vorgehensweise um sich näher damit auseinanderzusetzen. Besonders bei jenen Bildern die man nicht “versteht” sollte man sich die Zeit für ein genaueres Studium nehmen. Dass man nicht für jedes Bild soviel Zeit erübrigen kann ist mir bewusst dennoch ist es eine spannende Methode sich auf eine intensivere Art und Weise mit der Kunst auseinanderzusetzen.

Vorgehen bei Werken der Kunst

  1. Werkaneignung (faktisch)
    • Betrachten
    • Identifizieren
    • Datieren
    • Lokalisieren
    • Format
    • Jahr
    • Künstler usw.
  2. Werkanalyse: (objektivität)
    • inhaltlich
      • Dargestellte Personen
      • Gegenstände
      • Orte
      • Zeitumstände beschreiben
      • Tageszeit
      • usw.
    • formal
      • Komposition
      • Raum
      • Materialien
      • Technik
      • Farbigkeit
      • Licht untersuchen
      • usw.
  3. Werkinterpretation (subjektivität)
    • Aussage
    • Bedeutung
    • Sinn
    • Gehalt durchdenken
    • Was wollte der Künstler damit sagen ?

Natürlich gibt es Bilder aus welchen man einfach nicht schlau wird. Der Sache einfach den Rücken zuzukehren wäre hier der falsche Ansatz. Es gibt in praktisch in jedem Museum regelmässig öffentliche (je nachdem auch kostenlose) Führungen. Von dieser Möglichkeit sollte man Gebrauch machen, insbesondere bei Ausstellungen der zeitgenössischen Kunst kann sich eine solche Führung unheimlich lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.